Dr. Karin Jeggle-Riha

Osteoporose

Sie sind hier:

Was ist Osteoporose?

Osteoporose ist eine schmerzhafte Erkrankung des Skeletts. Man spricht dabei von Knochenschwund, da sich die Knochenmasse verringert. Der Knochenabbau nimmt zu, der Knochenaufbau ist zu langsam. So kommt es schnell zu Brüchen von Wirbelkörpern und der Rücken wird krumm. Im Bereich von Schenkelhals, Wirbelkörper oder Handgelenk gibt es besonders häufig Probleme.

Wer ist davon betroffen?

Betroffen sind vor allem familiär vorbelastete Frauen mit geringem Körpergewicht. Bewegungsmangel, falsche Ernährung, oder vorangegangene Magen-Darm- oder Nierenerkrankungen sind ebenfalls Risikofaktoren. Ebenso die Einnahme bestimmter Medikamente und zu hoher Nikotin- oder Alkoholkonsum. In der Zeit der Wechseljahre kann es bei sehr frühem Einsetzen durch den Östrogenmangel Probleme geben.

Wie wird sie diagnostiziert?

Die Diagnose einer Osteoporose erfolgt durch die Knochendichtemessung (DXA). Das ist eine völlig schmerzfreie Untersuchung der am meisten betroffenen Regionen wie Lendenwirbel- und Hüftbereich.

Wie erfolgt die Therapie?

In den meisten Fällen werden Bisphosphonate verordnet. Sie gelten derzeit als die wirksamsten und sichersten Medikamente gegen diese Erkrankung. Sie sollen einmal in der Woche auf nüchternen Magen eingenommen werden. Der Knochenabbau wird dadurch gehemmt, Knochenbrüche kommen kaum mehr vor. Zusätzlich werden Kalzium/Vitamin D3-Präparate verabreicht. Bei Problemen im Nieren oder Magen-Darm-Bereich sind die Bisphosphonate weniger empfehlenswert. Alternativen sind SERMs (selektive Östrogene), Fluor, Östrogen oder Calcitonin.

Funktionen

Autor

Webdesign

hCards

Logo von Dr. Karin Jeggle-Riha
Dr. Karin Jeggle-Riha, work: Südtirolerplatz 3, 6200 Jenbach, Österreich, work: +43 (0) 5244 / 6 20 50, fax: +43 (0) 5244 / 6 18 81

Logo von Atikon
Atikon, work: Kornstraße 15, 4060 Leonding, Österreich, work: +43 732 611266 0, fax: +43 732 611266 20

Datenschutz